•  
  •  


In der Zeit, in der die Dirigentin Gloria Isabel Ramos Triano die Leitung des Orquesta de Córdoba innehatte, gelang es ihr, das Interesse, das Vertrauen und die Unterstützung der Bevölkerung der Stadt Córdoba für das Orchester auf ein nie da gewesenes Niveau zu heben.

Mit einem Anstieg der Abonnemente von fast 150% gelang es der Dirigentin, die bei ihrem Antritt kaum mehr als 200 zählenden Abos – das Orchester bestand bereits seit neun Jahren – während ihrer dritten Spielzeit auf 520 zu steigern.

Ihre Programmplanung wurde von der Fachpresse in den höchsten Tönen als eine der besten des Landes gelobt. Eine innovative, originelle und suggestive Kombination aus ungewöhnlichen – und daher auch dem breiten Publikum unbekannten - Werken, zeitgenössischen, zumeist spanischen Stücken, sowie Kompositionen des Kernrepertoires, alles stets durch eine bestimmte Thematik als Leitmotiv inspiriert, bildeten ein sehr attraktives Programm für das Publikum und eine Herausforderung für das Orchester.

Die von der Dirigentin Ramos Triano konzipierten Aufführungen anlässlich des 10. Geburtstags des Orquesta de Córdoba wurden vom Publikum mit Begeisterung quittiert. Unter dem Slogan ¿eXtraÑOS? wurde das Orchester einem breiteren Publikum nahe gebracht, welches das musikalische Angebot Córdobas sichtlich genoss.

Die grösste Herausforderung, der es sich zu stellen galt, nämlich dass die Musik sich der Stadt öffne und dass diese das Orchester de Córdoba als das ihre aufnähme, meisterte Ramos Triano mit Brillanz.

Die Tatsache, dass Gloria Isabel Ramos Triano von der Presse zur Persönlichkeit des Jahres im Kulturbereich gewählt wurde, widerspiegelt den Erfolg, den sie mit dem Orquesta de Córdoba erzielt hat.

Gloria Isabel Ramos Triano hat mit dem Orquesta de Córdoba schon in den verschiedensten Sälen konzertiert. Ihre Auftritte im Auditorio Nacional in Madrid, im Palacio de Festivales in Santander sowie am Musikfestival in Ayamonte, Huelva, u.a. waren vollkommene Publikums- und Presseerfolge und machten den Namen des Orchesters und der Stadt Córdoba weit hinaus bekannt.

In der Folge werden einige Auszüge aus verschiedenen Pressekritiken wiedergegeben, welche das hohe Ansehen, das die Dirigentin Ramos Triano mit ihrer Arbeit als Leiterin des Orquesta de Córdoba geniesst, widerspiegeln




PRESSESTIMMEN

ORQUESTA DE CÓRDOBA

2001-2004



«Bei der Interpretation dieser Symphonie (8. Dvorak) gab Ramos Triano noch einmal alles. Es war sozusagen die Krönung zum Abschied als Dirigentin des Orquesta de Córdoba und dem Abschluss ihres dreijährigen Arbeitszyklus, während dem es zu einem bemerkenswerten Anstieg der Abonnentenzahlen gekommen ist und die Konzerte von einem immer zahlreichen Publikum besucht wurden»

Córdoba, Juni 2004


«…kraftvoll und sicher ist der Dirigierstil der Dirigentin Ramos Triano...»

Córdoba, Juni 2004


«…Gloria Isabel Ramos Triano, eine der intelligentesten Orchester Dirigentinnen weit und breit, wenn es darum geht Konzertprogramme zu erarbeiten»

 La Razón, April 2004


AUDITORIO NACIONAL DE ESPAÑA

ORQUESTA DE CÓRDOBA

« Ramos Triano, Chefdirigentin und künstlerische Leiterin des Cordoba Symphonieorchesters, zeigt uns ihre Sicherheit in jedem Moment, sie weiss, wie sie ein Höchstmass an Kommunikation erreicht, und erhält damit stets eine ausgezeichnete Antwort ihres Orchesters»

ABC März 2004


«…ein Sibelius, wiederbelebt mit grosser Ausdrucksstärke, atemberaubend, weite Sätze und kompakter Ton»

Córdoba, März 2004


«… ein hinreissender, anregender und sinnlicher Debussy»

Córdoba, März 2004


JOSÉ MARÍA SÁNCHEZ-VERDÚ

NOSFERATU, Musik zum Film

«…erntete Ramos Triano als Leiterin des Orquesta de Córdoba

im Rahmen der Zeitgenössischen Musiktage von Sevilla, sowohl bei der Kritik wie auch beim Publikum, einen aussergewöhnlichen Erfolg»

Sevilla 2004


«…diese Klarheit bei der Programmgestaltung ist ebenfalls eine Stärke von Ramos Triano, die nicht nur eine ausgezeichnete Dirigentin ist, sondern es auch versteht, Konzert zu planen. So etwas nenne ich Konzertplanung, alles andere ist leeres Geschwätz…»

Scherzo, Oktober 2003


«Ramos Triano, Chefdirigentin des Orquesta de Córdoba, zeigte uns stets eine unglaubliche Sicherheit, konzentriert in einer maximalen Kommunikation, und bekam eine exzellente Antwort ihres Orchesters»

ABC 2003


«Gestern Abend wurde das Orquesta de Córdoba von seiner Chefdirigentin Ramos Triano geleitet. Sie leitet bereits die zweite Spielzeit in Córdoba und es ist ihr gelungen, die Unterstützung und den Respekt aller Orchestermitglieder zu gewinnen"

Córdoba, Juni 2003


…es wir von Euphorie gesprochen. Man besuche nur eines der Konzerte des Orquesta de Córdoba und man wird die begeisterte Stimmung des Publikums verstehen.

Mundo Clásico, Internet , März 2003


«… das Orquesta de Córdoba feiert seinen 10. Geburtstag (…) das bedeutendste Geschenk zu diesem Anlass war der spektakuläre Anstieg der Abonnentenzahl von 29% im Vergleich zur vorherigen Spielzeit. Diese gute Nachricht widerspielgelt zweifelsohne, welch grossen Moment das Orchester von Córdoba derzeit durchlebt. Es widerspiegelt aber auch die enorme Seriosität und die hochstehende Qualität der Arbeit der Dirigentin Ramos Triano, die von Konzert zu Konzert ihre unglaublich interessante Künstlerpersönlichkeit enthüllt»

Mundo Clásico, März 2003


«Die Schottische Sinfonie von Mendelssohn, in der Ramos Triano ohne Taktstock und Notenständer ihrer begeisternden und fantastischen Erarbeitung dieser romantischen Partitur freien Lauf gab.»

Mundo Clásico, März 2003


«Unter der Leitung von Gloria Isabel Ramos Triano bot das Orchester von Córdoba von Anfang bis Ende einen Abend voller Zauber; meisterhaft dirigiert von Ramos Triano»

Córdoba, März 2003


SEVILLA

FILMMUSIK FESTIVAL

« Ihr Dirigierstil ist leidenschaftlich, eloquent und ausdrucksvoll, fast wie ein Tanz»

Sevilla, November 2002


« …unter dem sicheren und ausdrucksvollen Taktstock von Ramos Triano, fand ein brillanter Auftritt statt, von grossem Glanz und Ausdruck, eine grossartige Interpretation der 9. Sinfonie Dvoraks, Vitalist, mit lebendigen Kontrasten und grosser Kommunikation Macht»

Córdoba, Oktober 2002


« …die apotheotische Sinfonie von Dvorak, Neue Welt, zeigte uns klar der aussergewöhnlich fruchtbare Moment in dem sich das Orquesta de Córdoba befindet, geleitet von  der Chefdirigentin Ramos Triano, die genoss ein Werk zu dirigieren, das sie beherrscht, sowie die Reife,, die das Orchester allmählich erreicht»

Córdoba, Oktober 2002


« Der Beginn einer neuen Saison im Festival Palast von Cantabria, mit Orquesta de Córdoba, hat uns einen überaus schönen Eindruck geschenkt, zu hören einen von den spanischen Musik Formationen mit Qualität, und hören in welchen guten Gesundheitszustand es sich befindet. Zu dem muss hinzugefügt werden, den äusserst angenehme Eindruck die die Arbeit der Chefdirigentin Ramos Triano hinterlassen hat, ohne Zweifel ein hochaufgehender Wert in der Musikszene»

Santander, September 2002


« Ein Konzert mit Seele. Exzellentes Konzert vom Orchester de Córdoba unter der Leitung von der experten und jungen Dirigentin Gloria Isabel Ramos Triano. Ein guter beginn mit der Sinfonie Haffner von Mozart, wo die Dirigentin Virtuosität in Hülle und Fülle verschwendete»

Revista Ritmo, May 2002


FESTIVAL DER GUITARRE

«Die Orquesta de Córdoba, unter der Leitung ihrer Chefin, Ramos Triano, ein Wunder, wie immer, von Dynamismus, Ästhetik, und Leidenschaft auf der Bühne»

Córdoba, Juli 2002


«Grossartig und beeindruckend, war in den Händen der Maestro Ramos Triano, die Overture La Forza del destino von Verdi (…),  feurige und elektrisierende version»

Córdoba, Juni 2002


REAL PHILHARMONIA DE GALICIA

« Ramos Triano dirigierte Beethoven’s 4. Symphony mit unglaublichem Können und Intensität. Klare Linien und Tempi, Ausdruckstärke in einer attraktiven un vollendete Version»

Juli 2002


SCHUBERT

« …von berührender Schönheit, war die Interpretation die die Maestro von dieser wunderbaren Musik bot, vor allem wegen der Schönheit des Klanges an sich und die Farben im Orchester, eine Klangliche Qualität von der sir vermuten, wird allmählich das Markenzeichen des Orchesters unter der Leitung von Ramos Triano»

Mundo Clásico, Internet, März 2002


« Grossartigkeit und Mystizismus » Poulenc, Gloria

Córdoba, März 2002


« Die ausdrucksvolle Vitalität die die Dirigentin in die Interpretation hineinfliessen liest, machte dass die Serenade für Streicher von Tschaikowsky, wirklich imposant klang. Hervorragende Version»

Córdoba, Februar 2002


«.. .sie konnte, diese Grazie und Noblesse erreichen, die die Werke von Johann Strauss ausstrahlen. Ramos Triano und ihr Orchester, erreichten sorgfältig gepflegte Interpretationen, dank einem Kontroll des Rhythmus und der Spiel der Tempi, und Phrasierungen sehr im wienerischen Stil: elegant, natürlich und sehr ausdrucksvoll»

Córdoba, Januar 2002


ORQUESTA NACIONAL DE ESPAÑA

AUDITORIO NACIONAL

«…unser Staatsorchester spielte gut, sehr gut sogar; seine Aufmerksamkeit war stets auf die preisgekrönte Dirigentin Ramos Triano gerichtet. Mit grossem künstlerischen Gespür, dirigierte sie aus dem Gedächtnis. Ihre Absicht, unter Berufung auf eine traditionelle Interpretation, grundlegende Elemente zu unterstreichen, war stets spürbar. Ein vollkommener Erfolg.

Oktober 2002


SPANISCHES NATIONAL ORCHESTER

AUDITORIO NACIONAL MADRID

«… Ramos Triano hat mit der Schottischen Sinfonie von Mendelssohn, einem Werk das sie zweifellos begeistert, unter Beweis bestellt, dass sie es vollständig versteht und es ihr mit Leichtigkeit gelingt, die lyrische Verträumtheit, die Präsenz der Natur, die kontemplative Intensität oder auch den stillen Schatten der Mythologie zu vermitteln.

Scherzo, November 2002


«…ein schlagender Erfolg für die Dirigentin Ramos Triano, die das Staatsorchester mit Lebendigkeit, Präzision und Anmut dirigierte. Zu Recht begeisterte ihre Interpretation der Schottischen Symphonie vom Mendelssohn das Publikum, das bereits dem Charme der mit poetischer Klarheit dargebotenen See-Interludes von Britten, erlegen war»

Enrique Franco, El Pais, Oktober 2002


ORQUESTA SINFÓNICA DEL PRINCIPADO DE ASTURIAS

Auditorio príncipe Felipe

« Das Konzert wurde durch eine junge Dirigenitn mit mutigen und gewagten Ideen bereichert, welche ihr eine privilegierte position als Chefdirigentin von Córdoba verschaffen haben. Durch die Energie, die Ramos Triano in das Konzert einfliessen liess, verlieh sie diesem ungewöhnlichem Programm Begeisterung und Anziehungskraft (…) Klare Kriterien bei der Annäherung an die Werke, fulminante Interpretation der Kompositionen, Unvoreingenommenheit (…) Das Konzert wurde mit sicherer Ausdrucksgestik und Fantasie dirigiert, ohne dass dabei die Präzision verloren gegangen wäre (…)  Wagners Fliegender Holländer bewies dass Ramos Trianos Möglichkeiten in vielerlei Hinsicht unermesslich sind. Sie versteht es, mit einem Solisten zu arbeiten, indem sie ihm aufnimmt und unterstützt, und zwar nicht in Form einer leeren Begleitung Übung, sondern indem sie ihn in den Dialog mit dem Orchester einbezieht und mit klaren und präzisen Ausdrucksgesten und unter intensiven, fulminanten Körpereinsatz, Licht hervorhebt, Schatten belebt» (Tschaikowsky Konzert für Violine und Orchester)

Mai 2002


«Eine Dirigentin mit enormem Temperament, sicher und gründlich bei der Konzeption der von ihr interpretierten Werken und sorgsam in Umgang mit den Details»

Oktober 2001


SPANISCHES RUNDFUNK UND FERNSEHEN SYMPHONIEORCHESTER

WAGNER

«Die junge Dirigentin Gloria Isabel Ramos Triano zeigte eine gewisse Übermut in ihrer Gestik. Dafür muss man ihr sehr dankbar sein, zumal diese Kühnheit mit sehr sorgfältiger technischer Qualität einhergeht (…)  Spritzigkeit und Verzückung gehen Hand in Hand beim Dirigierstil von Ramos triano; brillant, extrovertiert und hingebungsvoll…»

ABC Oktober 2001


REAL PHILHARMONIA DE GALICIA

«Der Erfolg war bereits durch die Leitung von Gloria Isabel Ramos Triano garantiert, eine der besten Dirigentinnen Spaniens, die viele ihrer weitaus berühmteren spanische Kollegen überragt»

Juli 2001


REAL PHILHARMONIA DE GALICIA

«Mit unglaublicher Sicherheit, dirigierte sie die 4. Symphonie von Beethoven: klare Linien, sichere Tempi und Ausdruckstärke in einer vollendeten Version»

Juli 2001


VERDI LA TRAVIATA

«Gloria Isabel Ramos Triano, eine solvente Dirigentin, dominierend, von grossen Talenten und Potential. Ihr Dirigat ist präzise und weiss sehr gut was sie will, und wie es zu bekommen»

Córdoba, November 2001


«Sie bewies, dass sie eine von den Grossen ist in der Musikszene. Ein Konzert beladen mit Vitalität, Optimismus und Brillanz»

Córdoba, November 2001


«…die Leidenschaft von Gloria Isabel Ramos Triano, ihre Kraft und Vitalität…»

Córdoba, November 2001


PROGRAMMIERUNG ORQUESTA DE CÓRDOBA

RAMOS TRIANO KÜNSTLERISCHE LEITERIN

«Eine attraktive Spielzeit, programmiert mit Geschmack und Balance»

Córdoba, November 2001


DEBUT ALS CHEFDIRIGENTIN UND KÜNSTLERISCHE LEITERIN IN CÓRDOBA

«Gloria Isabel Ramos Triano, bewies einen sehr persönlichen Stil während dem ganzen Konzert. Sie bot eine Interpretation der Werke mit einer klaren Konzeptueller Linie, in der sie leichte und brillante Klänge in Rossini erreichte, womit sie eine sorgfältige Probenarbeit demonstrierte. Beethoven, 4. Symphonie: der weise Taktstock von Ramos Triano, tauchte allmählich ins Andante con motto, in dem sie die Texturen mit solvente Technik und mit Verständnis für die Prinzipien des Komponisten, mit balancierten Klang zwischen Klavier und Orchester»

Córdoba, Oktober 2001


«Beethoven, 4.: …sie schenkte uns eine Version von einer beeindruckenden internen Kohärenz und Impulsivität (…)  die schnellen Tempi heben das rhythmische Potential des Werkes hervor, und ermöglichten einen fliessenden musikalischen Diskurs. Sie hat den adäquaten Klang, Texturen Gestaltung, sowie die kontrastierenden Akzente gefunden, um den maximalen Effekt aus den Dynamiken herauszuholen, und damit erreichte sie den Ausdruck von Eindrücken im breitesten Spektrum, vom desolat  und schattig in der Einleitung des ersten Satzes, bis zum triumphierenden Vitalität im letzten Satz, durch den Ausdruck der Sanftheit des adagios. Sie hat damit eine Gold Brosche gestempelt zu diesem Spielzeit Beginn, und zu ihre Titularität als Chefdirigentin des Orquesta de Córdoba»

Córdoba, Oktober 2001

image-10580597-MAH00268_Moment(5)-e4da3.w640.jpg